FSE European Screenwriters Award 2017

Anne Landois gewinnt mit “Engrenages”

Anne Landois, Showrunner und Drehbuchautorin der vielfach ausgezeichneten TV-Serie Engrenages (Spiral), gewinnt den zweiten FSE European Screenwriters Award. Der Preis wurde am 23. November 2017 von der Federation of Screenwriters in Europe (FSE) in Brüssel im Rahmen eines feierlichen Festakts vergeben. Wir gratulieren herzlich zur Auszeichnung!
Die französische Kriminal- und Justizserie Engrenages gewann schon 2015 den International Emmy Award für Beste Serie und einen Globes de Cristal Award.
Als Österreichischer Beitrag war Agnes Pluch nominiert, sie wurde in der zeitgleich zur Verleihung erscheinenden Publikation, welche wichtige europäische Drehbuchautor*innen portraitiert, vorgestellt.

Ziel des FSE Award ist es auf die Bedeutung der Drehbuchautor*innen für den Film sowohl in der breiten Öffentlichkeit als auch bei politischen EntscheidungsträgerInnen aufmerksam zu machen und die Vernetzung auf europäischer Ebene zu intensivieren. Die Nominierten wurden von den einzelnen Mitgliederverbänden vorgeschlagen, den Preis selbst vergibt der Vorstand der FSE.

Vom 23. bi 25. November fand im Zuge der Verleihung des zweiten European Screenwriters Award die Generalversammlung des Europäischen Drebuchverbands statt. Der österreichische Drehbuchverband war durch Geschäftsführerin Wilbirg Brainin-Donnenberg, Autor und Vorstandsmitglied Jacob Groll, sowie Rechtsanwalt Harald Karl vertreten.
Themenschwerpunkte waren die anstehenden Entscheidungen zu TV und Film-relevanten EU-Richtlinien, allen voran die „Directive on Copyright in the Digital Single Market“ – diese wird aller Voraussicht nach innerhalb des nächsten Jahres zur Abstimmung gebracht und ist zum derzeitigen Zeitpunkt noch heftig umfochten. Dementsprechend wurden Möglichkeiten des europäischen und der länderspezifischen Verbände besprochen, diese wichtige Entscheidung politisch zu beeinflussen. Hier werden in den nächsten Monaten der Vorstand und auch die einzelnen Mitglieder unseres Verbands gefragt sein, gemeinsam zu intervenieren, um die zukünftige Absicherung und Vergütung der DrehbuchautorInnen zu sichern.
Wichtige Themen waren ausserdem die länderspezifisch unterschiedliche Veränderung der Branche im Zuge neuer VOD-Player am Markt (Netflix, Amazon) – hier zeigte sich einmal mehr die richtungsweisende Position der skandinavischen Länder. Wichtiges Thema war auch die „Metoo“ Bewegung und Erkenntnisse und Reaktionen der einzelnen Länder und Verbände darauf.
Der Präsident Robert Taylor und das Executive Commitee der FSE wurden zum Abschluss der Versammlung neu gewählt.

 
kontakt drehbuchverband
Austria
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail