TPP Logo 300
 

25 Jahre Thomas Pluch Drehbuchpreis

Jubiläum 2017


Vor das Drehen hat aber der Herr der Filmleinwände das Schreiben gesetzt. Das Filmen beginnt mit einem Buch. 
(Thomas Pluch im Vorwort zu „Drehbuch Schreiben”)

Der Thomas Pluch Drehbuchpreis feiert 2017 sein 25-jähriges Bestehen. Mit einer Hommage an den Namensstifter Thomas Pluch von Hilde Berger und Agnes Pluch anlässlich der diesjährigen Preisverleihung im Rahmen der Diagonale’17 in Graz würdigten wir den wichtigsten Drehbuchpreis des Landes.

Pressetext zum Jubiläum >
Jubiläumskarte >
Liste der Preisträger_innen 1993 – 2017 >
 
Jubiläum TPP 25 Jahre 1
TPP Jubiläum 25 Jahre 2
 
 
 

Thomas Pluch Drehbuchpreis


Dotierung

Der Thomas Pluch Drehbuchpreis umfaßt die folgenden 3 Preise in Gesamthöhe von 22.000 Euro:

Thomas Pluch Hauptpreis
Für das beste Drehbuch für einen abendfüllenden Kinospielfilm oder einen abendfüllenden Fernsehfilm (ab 70 Minuten). Mit 12.000 Euro prämiert.

Thomas Pluch Spezialpreis der Jury
Für ein Drehbuch mit besonders herausragend behandelten Aspekten. Der Jury steht frei, die Kategorie festzulegen. Zugelassen sind Drehbücher zu abendfüllenden Kinospielfilmen oder abendfüllenden Fernsehfilmen (ab 70 Minuten). Mit 7.000 Euro prämiert.

Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme
Für das beste Drehbuch für Kino-Spielfilme mit einer Mindestlänge von 20 Minuten bis maximal 70 Minuten. Mit 3.000 Euro prämiert.

 

Ausrichtung

Es werden innovative sowie inhaltlich und handwerklich anspruchsvolle Werke ausgezeichnet, die sich eingehend und kritisch mit gesellschaftspolitischen, kulturell relevanten oder sozialen Themen beschäftigen, welche die Lebenswirklichkeit des Publikums berühren. Berücksichtigt werden nur Filme, die im vorangegangenen Produktionsjahr zur Erstaufführung gelangten.

Teilnahmeberechtigt sind AutorInnen mit österreichischer Staatsbürgerschaft oder mit ständigem Wohnsitz in Österreich. Das Preisgeld ergeht an die Autorin oder den Autor.

Eine international besetzte Jury prämiert nunmehr jährlich die besten realisierten Drehbücher des österreichischen Filmschaffens. Gestiftet werden die Preisgelder vom Bundeskanzleramt Kunst und Kultur. Vergeben werden die Preise im Rahmen der Diagonale in Graz, seit 2009 werden sie gemeinsam mit dem Carl-Mayer-Drehbuchpreis in einer eigenen Verleihung präsentiert.

Mit dem Thomas Pluch Drehbuchpreis werden ausschließlich bereits verfilmte Drehbücher prämiert. Der Wettbewerb wird ausgeschrieben, d.h. die Teilnahme erfolgt durch Einreichung.

Der Thomas Pluch Drehbuchpreis wurde 1992 auf Initiative des damaligen Bundesministeriums für Kunst ins Leben gerufen, der drehbuchVERBAND Austria beauftragt, den Preis auszurichten, was 1993 zum ersten Mal geschehen ist.
Benannt ist der Preis nach dem 1992 verstorbenen Drehbuchautor, Schriftsteller und Mitbegründer der ARGE Drehbuch – seit 2002 Drehbuchverband Austria – Thomas Pluch. Ziel der Auszeichnung ist es, den DrehbuchautorInnen zu der ihnen gebührenden Anerkennung zu verhelfen sowie talentierten Nachwuchs zu fördern.

Unterlagen
Einreichformular >
Statuten Thomas Pluch Drehbuchpreis >

 
 
 

Die Jury


Die nationale Jury
Prämiert den Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme und nominiert die Bücher für den Hauptpreis und den Spezialpreis der Jury.

Die internationale Jury
Vergibt aus den 5 nominierten Büchern den Thomas Pluch Hauptpreis und den Thomas Pluch Spezialpreis der Jury.

 
 
 
BKA Logo
Diagonale Logo 2016
 
kontakt drehbuchverband
Austria
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail